FOOD | After Christmas Granola: Verwertung von Lebkuchen und Spekulatius damit nichts im Müll landet #againstfoodwaste

 

FOOD | After Christmas Granola: Verwertung von Lebkuchen und Spekulatius damit nichts im Müll landet #againstfoodwaste 1

Die Winterzeit ist doch die schönste Zeit oder nicht?! Weihnachten war bei uns wirklich schön.
Ich liebe es, wenn die Familie zusammenkommt und miteinander das schönste auf der Welt zelebriert – nämlich das Essen! Jeder möchte an den Festtagen sein eigenes kleines „Geheimrezept“ oder die ein oder andere „Tradition“, die schon seit Jahren in der Familie ist, weitergeben.
Richtig schön!

Doch auch wenn nun Weihnachten vorbei ist, die Kugeln vom Christbaum abgehängt werden und der Baum dann vom Balkon runterfliegt, wie wir es in einer schwedischen Werbung gelernt haben, ist in der Küche noch lange nicht Schluss. Gewürze wie Zimt, Spekulatius, Nelken etc. müssen die Küche noch lange nicht verlassen und wir dürfen uns noch ein Weilchen an ihren wundervollen Düften erfreuen.

Ich stand in diesen Tagen wieder einmal in der Küche, die Weihnachtslieder in meinem Kopf sind noch präsent aber klingen schon langsam aus. Die angefangene Packung Lebkuchen und das Spekulatiusgewürz daneben warten darauf in den Schrank zu verschwinden, wo sie zum ablaufen und schlecht werden verdammt sind.
Doch dieses Jahr nicht. Da diese Woche bei mir wieder der Büroalltag losgegangen ist und ich mir gerne ein Joghurt mitnehme, fehlte mir noch das leckere Granola, welches ich dazu mischen kann. Hierfür eignen sich diese beiden Zutaten perfekt.

 

AFTER CHRISTMAS GRANOLA

400g gemischte Nüsse (Mandeln, Macadamia, Haselnüsse, Pekannüsse usw.)
450g Haferflocken kernig
180g Haferflocken fein
100g salzige Erdnüsse
50g Sonnenblumenkerne
30g Sesam
30g Chiasamen
30g Leinsamen
30g Spekulatiusgewürz
1 Msp. Vaniellepuller
____________________________

150g Kokosöl
100g Honig
50g Ahornsirup
____________________________

1 TL Kristallsalz/Meersalz
50g Erdnussbutter
50g Schokodrops
Lebkuchen & Spekulatiuskekse


1. Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

2. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel gut mischen. Kokosöl schmelzen und Ahornsirup &
Honig hinzufügen. Die Kokosölmischung mit den trockenen Zutaten gut vermengen.

3. Die Masse gleichmässig und dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.
Ca. 20 Minuten backen, dabei alle fünf Minuten durchrühren/wenden.

4. Anschliessend das Granola zum auskühlen auf ein weiteres Blech geben (es wird erst beim
auskühlen richtig knusprig).

5. Jetzt dürfen sich Spekulatiuskekse und der Lebkuchen dazu gesellen. Damit unser Granola
schön salzig wird, erwärmt ihr in dem Topf, wo vorher die Kokosölmischung zu Hause war,
etwas Erdnussbutter und fügt noch das Salz hinzu. Die Schokodrops können bereits auf das
Granola verstreut werden und anschliessend die Erdnussbutter-Salz Mischung darüber
sprenkeln. Nach ca. 10 Minuten kurz durchmischen und über Nacht „trocknen“ lassen. Lasst es
euch schmecken!

 

 

Die ganze Küche duftet herrlich nach knusprig gebackenem Müsli. Ich liebe Granola als schnelles Frühstück und gebe es gerne in meine Smoothies, Bowls, Joghurts, Milch oder ich knappere es anstatt Chips auf der Couch oder als Nachmittagssnack im Büro. Wer es auch gerne süss mag, fügt kurz vor dem Servieren noch ein paar Tropfen Honig oder Agavendicksaft hinzu.

Probiert es aus und experimentiert doch mal… Verwendet einfach alles was euer Vorratsschrank so hergibt oder wo schon seit längerer Zeit in Vorratsdosen warten um gegessen zu werden. Es muss nicht immer alles abgewogen werden. Seid frech und lasst euch von eurem Gaumen leiten.

Dieses Granola kannst du wunderbar mit Joghurt bzw. Milch kombinieren oder einfach so zum naschen auf der Couch verwenden.

 

FOOD | After Christmas Granola: Verwertung von Lebkuchen und Spekulatius damit nichts im Müll landet #againstfoodwaste 2

 

Viel Spass und gutes Gelingen beim Ausprobieren!

Solltest du das Rezept nachmachen, dann verlinke mich gerne auf deinem Bild.

Alles Liebe eure Anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.